+41 (078) 406 06 42

De Ru

Herzlich willkommen
zur deutschsprachigen Website!

Militärstrafrecht

Der Marschbefehl in die Rekrutenschule erhalten und unsicher was alles auf Sie zukommen wird? Nicht selten haben Rekruten es mit Disziplinarstrafen oder sogar einem Verfahren zu rechnen wenn Sie gegen die militärische Ordnung verstossen. Das Militärrecht, insbesondere das Militärstrafrecht sind um einiges härter als das bürgerliche Strafgesetzbuch (StGB). Bei einem Disziplinarstrafverfahren, welcher der Kompaniekommandant gegen die ihm unterstellten Angehörigen der Armee (AdA) führt, sehen sich die Soldaten oft in einer schlechteren Position wieder ohne genau zu wissen, welche Rechte ihnen zustehen. Meist drohen Bussen von einigen hundert Franken oder Arrest.

Kompaniekommandanten sind zwar im Disziplinarstrafrecht und im militärischen Strafrecht unterwiesen worden in ihren Lehrgängen zum Kommandanten (FLG I) jedoch haben Kommandanten häufig mehr Augenmerk auf andere Aspekte der Führung und der technischen Ausbildung gelegt als auf das Disziplinarstrafrecht. Das führt zu Fehlern und Mancherorts auch zu Ungerechtigkeiten.

Fehler zu machen, ist menschlich, jedoch dürfen in Strafsachen keine Fehler zu Ungunsten von Angehörigen der Armee gemacht werden. Der Dienst ist schliesslich in vielerlei Hinsicht schwer genug für viele Soldaten.

Unser Wissen wurde erweitert durch unsere Praxiserfahrung aus der Kompanie. Als beratende Stimme haben wir einen ehemaligen Untersuchungsrichter der Schweizerischen Armee. Wir bieten Ihnen und Ihren Kameraden Hilfe an, sollten Sie in eine solche Lage geraten. Gerne helfen wir Ihnen je nach Situation auch kostenlos, denn der Dienst für unser Land würdigen wir auf diese Weise, für all jene die es ohnehin schwer haben.

 

« « « Zurück